Rot-Weiß-Damen gewöhnen sich an Pokale

24.03.2012 von Wolfgang Gerber

Der Sieg von Rot-Weiß hat viele Ursachen - eine ist sicher der hochkarätige Berater in der Mitte des Bildes, der aber noch unerkannt bleiben will.
Foto: Susann Hauke

Langsam wird der Platz in der Frauenabteilung des Rot-Weiß-Vereinszimmers eng. Nach dem Staffelsieg der 1. Mannschaft in der Landesklasse holte sich jetzt auch die Zweitvertretung einen Pokal. 

Konnten Sie das erste Spiel gegen den VfB Stößen noch relativ klar gestalten, so gelang dem, vor allem in den Schlussphasen stark kämpfenden SV Klobikau fast die Erzwingung eines Tiebreaks. Letztlich konnte Rot-Weiß jedoch den Satz mit 26:24 für sich entscheiden und verdient den Pokal entgegen nehmen.

Der SV Klobikau setzte sich in einem spannenden ersten Spiel gegen den klaren Spitzenreiter der Kreisliga VSC Blau-Weiß Naumburg mit 2:1 durch und schaffte den Sprung ins Finale.

Im kleinen Finale sicherten sich Blau-Weißen mit 2:0 gegen den VfB Stößen den 3. Platz.

SV Klobikau:VSC Blau-Weiß Naumburg2:1 (24,-17,13)
SV-Rot-Weiß WSF II:VfB Stößen2:0 (13,21)
VSC Blau-Weiß Naumburg:VfB Stößen2:0 (17,23)
SV Klobikau:SV-Rot-Weiß WSF II0:2 (-16,-24)

Endstand:

1. SV-Rot-Weiß Weißenfels II
2. SV Klobikau
3. VSC Blau-Weiß Naumburg
4. VfB Stößen

Auch bei den Männern brachte die Rot-Weiß-Vertretung Spannung ins Geschehen. Durch den Ausfall von 3 wichtigen Spielern geschwächt, verhinderte sie trotzdem den schon sicher geglaubten Pokaltriumph der KGS Hoffnung. Diese setzte sich vorher zwar mit 2:1 gegen die FSV Krumme Hufe Naumburg durch, scheiterte aber mit dem gleichen Ergebnis an Rot-Weiß. Damit waren in einem ausgeglichen Feld die Naumburger die lachenden Dritten und konnten den Pokal in die Kreisstadt entführen.

FSV Krumme Hufe NMB:SV Rot-Weiß II2:0 (21,19)
FSV Krumme Hufe NMB:KGS Hoffnung WSF1:2 (-22,14,-15)
SV Rot-Weiß II:KGS Hoffnung WSF2:1 (-18,23,8)

Endstand:

1. FSV Krumme Hufe Naumburg
2. KGS Hoffnung Weißenfels
3. SV Rot-Weiß Weißenfels II

Gallerie

Zurück